Corps Stauffia

Das Corps Stauffia

Wer sind wir?

Das Corps Stauffia wurde mit der Idee gegründet, durch die besondere Form einer Studentenverbindung die Freundschaft zwischen den Corpsbrüdern über das Studium hinaus zu erhalten. Im Gründungsprotokoll kann man lesen: „Wenn jeder von uns ein und dasselbe Ideal hätte und unverbrüchlich daran festhielte, so hätten wir vielleicht keine besondere Form nötig. Da wir aber meistens ziemlich augenblickliche und wankelmütige Menschen sind, so würde das Wesen unserer Gesellschaft bald in ein Gas verfliegen, wenn es nicht in das feste Gefäß einer Form eingeschlossen wäre.“ Seit 1847 funktioniert diese einfache Idee: heute gehören dem Corps Stauffia über 180 Aktive, Inaktive und Alte Herren an.

Das Leben im Corps hat sich seit dessen Gründung stark gewandelt: Während das Corpshaus früher hauptsächlich für Veranstaltungen wie Kneipen und Bälle genutzt wurde, wohnen dort heute 13 junge Studenten in einer modernen WG. Einige Bräuche, die sich aus der Geschichte des Studentenwesens entwickelt haben, behalten wir dennoch bei. Zum Beispiel ist das Corps Stauffia eine farbentragende Verbindung, das heißt bei unseren Veranstaltungen tragen wir unser Band und eine Mütze in den Farben Schwarz-Gold-Schwarz. Auch führen wir das akademische Fechten weiter, das sich im 19. Jahrhundert in den Verbindungen etabliert hat aus der Notwendigkeit heraus, dass sich die Studenten auf dem Weg zur Universität vor Überfällen schützen mussten – allerdings ist das Fechten für uns eine sportliche Herausforderung und hat nicht den Charakter eines Duells. Weiterhin ist das Corps Stauffia nicht konfessionell gebunden und hat auch keine politische Ausrichtung, vielmehr findet man bei uns weltoffene Leute, was man an unseren Corpsbrüdern mit litauischem, türkischem, niederländischem, ukrainischem oder iranischem Hintergrund sehen kann.

Warum beim Corps Stauffia aktiv werden?

Für nahezu jeden von uns gab es eine andere Motivation, sich für das Corps zu entscheiden:

  • die tolle Gemeinschaft hier auf dem Haus - auch wenn man gerade erst neu nach Stuttgart gezogen ist,
  • das Haus selbst mit seinem tollen Garten und Pool in direkter Nähe zum Stadtzentrum,
  • die persönliche Bekanntschaft zu einem Aktiven, die dann zum Kennenlernen des Corps geführt hat,
  • die Möglichkeit sich durch Seminare und durch das Übernehmen von Verantwortung im Corps weiterzuentwickeln
  • oder der Wunsch, mit seinen Studienfreunden ein Leben lang in Kontakt bleiben zu können.
Für uns alle gleichermaßen wichtig war nur das eine: dass uns die bereits aktiven Corpsbrüder sympathisch sind und sich damit wirklich Freundschaften fürs Leben bilden können. Wer sich also weiter für das Corps Stauffia interessiert und sich vielleicht selbst vorstellen kann, hier aktiv zu werden, der kommt am besten bei uns vorbei und macht sich ein eigenes Bild von uns.